Der Betrug wird veröffentlicht


Nachdem sämtliche Bemühungen meinerseits, die strittige Angelegenheit vorgerichtlich zu regeln, gescheitert sind, habe ich letztmals am 10.09.2019 per Mail an den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Hohenlohekreis, an den Vertreter des Vorstandsvorsitzenden und in Kopie an den Vorsitzenden des Verwaltungsrates geschrieben:


Sehr geehrter Herr Xxxxxxxx,
sehr geehrter Herr Xxxxxx,

gibt es neue Erkenntnisse Ihrerseits, die eine faire Entschädigungszahlung im sechsstelligen Bereich sinnvoll und zielführend erscheinen lassen? Der Streitfall kann immer noch schnell und unauffällig beendet werden.

Ich bitte um Ihre Antwort aus terminlichen Gründen bis zum 13.09.2019. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Linke


Am 13.09.2019 um 15:49 Uhr erfolgte die Antwortmail des Vertreters des Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Hohenlohekreis, Verhandlungsführer Xxxxxx Xxxxxx. Der Wortlaut wird hier vorsichtshalber wegen der Vertraulichkeitsvereinbarung vom 29.04.2019 nicht wiedergegeben. Der Inhalt hat jedoch am Stand der Dinge vom 29.04.2019, über den ich wegen der Vertraulichkeitsvereinbarung auch nicht berichten darf, nichts geändert. Somit ist der Fall ab jetzt öffentlich.


Facebook läuft seit 14.09.2019 bestens! Danke den inzwischen über 200 Freunden aus Handel und Handwerk, aus der Industrie, aus der Politik, aus der Landwirtschaft und auch aus dem privaten Freundeskreis für's Teilen meiner Beiträge und für die vielen Likes!

https://www.facebook.com/gerhard.linke.940

Unterstützung

Unterstützung

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Sparkasse Hohenlohekreis mit ihrem Zinsbetrug nicht durchkommen darf, dann unterstützen Sie mich bitte mit einem Betrag Ihrer Wahl zur Finanzierung der Einreichung einer Klage.

Natürlich kann diese Unterstützung verloren sein, wenn die Sparkasse Hohenlohekreis das Verfahren - gegebenenfalls durch mehrere Instanzen - auch nur teilweise gewinnt und nicht zur Rückzahlung meiner gesamten Kosten verurteilt wird. Im Falle des Obsiegens, wovon ich jedoch überzeugt bin, werde ich das ganz oder teilweise zurückerstattete Geld aus der Unterstützungsaktion natürlich nicht für mich verwenden.

In diesem Fall geht das durch die Unterstützungsaktion eingesammelte Geld, soweit es von der Sparkasse Hohenlohekreis zurückerstattet werden muss, an eine

regionale karitative Organisation (z.B. eine der Tafeln in Hohenlohe),

aufgestockt durch mich auf die nächsten vollen Tausend Euro.

Jeder der Geldgeber kann vorher entscheiden, ob im Falle des Obsiegens und somit im Falle der Erstattung der Kosten durch die Sparkasse Hohenlohekreis sein Beitrag an der Aktion in den Spendentopf fließt, oder ob er seinen Einsatz lieber zurückhaben möchte (ohne Verzinsung).

Bitte überweisen Sie Ihren Unterstützungsbetrag mit dem Stichwort "Prozess Sparkasse - Spende" oder "Prozess Sparkasse - Rückzahlung" im Verwendungszweck auf folgendes Konto:

IBAN:  DE39 5001 0517 5424 6185 69
Bank:  ING DiBa
BIC:   INGDDEFFXXX
Kontoinhaber:  Gerhard Linke

Bequem, schnell und sicher können Sie uns Ihre Unterstützung auch per PayPal zukommen lassen. Folgen Sie bitte einfach diesem Link:

www.PayPal.me/LinkeKupferzell

Falls mit der Sparkasse Hohenlohekreis bereits vor Prozeßbeginn eine Einigung erzielt werden kann und eine Klageerhebung nicht notwendig wird, geht das bis dahin vereinnahmte Geld direkt an die ausgewählte karitative Organisation oder zurück an den Geldgeber.

Sie haben Fragen? Dann rufen Sie mich bitte einfach an

07944 / 9423072

oder schreiben mir eine Mail:

mail@die-bank-als-gegner.de.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!